Freie Presse vom 26.September 2008

Werbung für das Butterbrot

Aktionstag der Agrarwirtschaft

Neuwürschnitz. Es heißt auf Russisch wie im Deutschen und landet, wenn es herunterfällt, meistens auf der Butterseite. Aber nicht um dieser Mysterien willen, sondern zur Förderung gesundheitsbewusster Ernährung hat die Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) den heutigen Freitag zum "Tag des Butterbrots" erklärt. 5000 Bäckereien deutschlandweit sind mit der CMA im Bunde. Aus dem Altkreis ist die Neuwürschnitzer Bäckerei Walter mit von der Partie, die zehn Filialen, auch in Oelsnitz und in Chemnitz, unterhält. Den Aktionstag gibt es zum zehnten Mal. "Wir haben schon seit Ewigkeiten mitgemacht", sagt Bäckereichefin Katja Walter. Die Bäckerei halte heute Butterbrote zum Verkosten bereit, extra zurechtgemacht mit anregendem Aufstrich. Die CMA definiert das Butterbrot nicht allzu streng: Auch Kräuter, Wurst und andere leckere Aufstriche sind erlaubt, um aus dem urtümlichen deutschen Snack eine zeitgemäße Kost, ein "Fast-Food der gesunden Art" (CMA) zu machen. Bei Walter gibt es daher heute auch Rezepte der CMA zum Mitnehmen, die nach Auskunft der Bäckereichefin schon in den vergangenen Jahren weggingen wie warme Semmeln. "Viele Leute fragen noch nach Tagen, wie dieser oder jener Aufstrich gemacht werden kann."“ Und dieses vermaledeite Fallgesetz – immer mit der bestrichenen Seite auf dem schönen Teppich? Katja Walter setzt auf die pädagogische Erklärung: "Das ist so, damit der, dem das Brot aus der Hand fällt, beim nächsten Mal besser aufpasst!" (ros) @ www.cma.de