Wochenspiegel vom 19.August 2009

Oelsnitz steht in den Startblöcken

Tag der Sachsen 2010 wirft bereits seine Schatten voraus

Oelsnitz (DN). Hinter den Kulissen wird im Organisationsstab des Tages der Sachsen 2010 in Oelsnitz schon seit Monaten eifrig geplant und organisiert. Mit Vereinen und Institutionen gibt es bereits konkrete Absprachen, welchen Beitrag sie leisten können. Noch sind es eineinhalb Wochen bis zum Tag der Sachsen in Mittweida, vom 4. Bis 6. September, ehe der Staffelstab an Oelsnitz übergeben wird, aber zwei Überraschungen gab es in den letzten Tagen bereits. Zum Ersten durch die Bäckerinnung und zum Zweiten waren es die Oelsnitzer Blasmusikanten mit Heiko Vetter, alias "Marc Lorinser". Am 11. August hatten die Bäcker der Stollberger Innung nach Neuwürschnitz eingeladen. Hier überraschten sie mit einem eigens für die Vorbereitung der Tage im September 2010 kreierten Brot, Namens "Starker Sachse". Es ist ein 750 Gramm, nach den Worten von Innungsobermeister Gunter Weißbach schmackhaftes und ernährungsphysiologisch besonders wertvolles Roggenmischbrot. Die Zusätze sind Roggenmehl, Natursauerteig, Weizenmehl, Wasser, Weizenkeime, Roggenfeinkleie, Weizenfeinkleie Jodsalz und Hefe. “Starker Sachse” wird zu einem Preis von 2,10 Euro angeboten, wovon 0,60 Euro für einen guten Zweck vorgesehen sind. Dieser Erlös wird der Stadt Oelsnitz für die Ausstattung des Waldbades Neuwürschnitz mit neuen Mobiliar zur Verfügung gestellt. Zwei Aktionszeiträume für den Verkauf dieses Brotes wird es geben. Am 3. September wird ein Brot dem Oelsnitzer Bürgermeister symbolisch übergeben und ab diesem Tag bis zum 4. Oktober 2009 in allen Innungsbäckereien und ihren Filialen verkauft. Die zweite Etappe ist vom 2. August bis 4. September 2010, also bis zum Tag der Sachsen in Oelsnitz vorgesehen. Beworben wird das Produkt aus den hiesigen Backstuben mit einem eigens dafür entwickelten Plakat und Flyer. Auch in den großen Festzug wird sich die Bäckerinnung einreihen. In Berufskleidung, Innungsfahne, Hefefahrrad, traditioneller Handwagen, Brötchen für die Zuschauer, werden sie sich den Tausenden am Straßenrand präsentieren. Ein weiteres Highlight in Richtung Tag der Sachsen gab es zum Heimatfest der Blasmusik am vergangenen Wochenende. Bereits am Samstagabend mit dem Stadtorchester Markneukirchen und dann am Sonntagmittag mit den Oelsnitzer Blasmusikanten probte “Marc Lorinser”, der Oelsnitzer Stimmenimitator, die Hymne für den Tag der Sachsen 2010. Eigens dafür war der Künstler aus Lübeck angereist, denn zum Auftritt der Stadt Oelsnitz zur Stabübernahme am 6. September in Mittweida wo diese Hymne zu hören ist, soll alles perfekt klappen. Zur Musik einer Blaskapelle habe er das erste mal gesungen und sei deshalb besonders aufgeregt, so Lorinser. Die Zuhörer im Höhlholzgelände waren begeistert und spendeten stürmischen Beifall. Lorinser anschließend: „Ich habe noch vier weitere Stücke für das Fest 2010 vorbereitet, so zwei Titel aus Eigenproduktion ,Oelsnitz meine Heimatstadt’ und ,Oelsnitz, hier wohnt mein Herz’. Das Lied beinhaltet eine Referenz an Mittweida, über den weiten Weg des Staffelstabes nach Oelsnitz, bis zur schönen Heimatstadt Oelsnitz.“ Sicher werden die Tage der Sachsen 2009 und dann 2010 in Oelsnitz noch viel Freude mit Marc Lorinser und den Oelsnitzer Blasmusikanten bereiten.